Forschungsprojekt 2018 - KIRSCH

Aus den 4 eingereichten Projekten wählte die Arbeitsgruppe Forschung das Projekt von Dr. Markus Lampert, Leitender Apotheker der Solothurner Spitäler AG mit dem Titel KIRSCH Leitlinie «Konsequente Implementierung eines phaRmazeutischen Medikationsmanagements zur Erhöhung der Sicherheit an der SCHnittstelle Spitalaustritt» aus.

Kurzbeschreibung des Projekts

Die Leitlinie für den systematischen Medikationsabgleich mit anschliessender Medikationsanalyse soll mit Empfehlungen zur Implementation den Schweizer Spitälern zur Verfügung stehen. Da in verschiedenen Spitälern verschiedene Systeme und Ressourcen vorhanden sind, wird die Dienstleistung sowohl Kernelemente als auch flexible Elemente beinhalten. Sie soll dabei auch die individuellen Risikofaktoren des Patienten berücksichtigen. So soll sichergestellt werden, dass die Umsetzung in verschiedenen Spitälern und Situationen möglich ist.
Das modifizierte GSASA Klassifikationssystem soll den Schweizer Spitälern zur Verfügung gestellt werden und bei Spitalaustritt die Dokumentation von Interventionen beim Vorliegen von DRPs erleichtern.

Zielsetzungen des Projekts:

Hypothesen
1. Klinisch tätige Pharmazeuten, welche das Medikationsmanagement beim Spitalaustritt durch Medikationsabgleich und anschliessende Medikationsanalyse optimieren, können DRPs entdecken und in interdisziplinärer Zusammenarbeit durch gezielte Intervention verhindern, dass sie die Patienten erreichen. Sie können zudem den Bedürfnissen der Patienten mit geeigneten Betreuungsmassnahmen im ambulanten Medikationsmanagement gerecht werden. Solche Dienstleistungen erhöhen die Patientensicherheit, die Effizienz von Arbeitsabläufen und die Zufriedenheit von Patienten und Gesundheitsfachpersonen.
2. Zu dem Austrittszeitpunkt entdeckte DRPs betreffen oftmals nicht nur die Austrittverordnung, sondern stammen bereits aus fehlerhafter Eintrittsanamnese oder stationären Medikations- und Übertragungsfehlern. Die Identifikation und Behebung dieser Schwachstellen innerhalb des Medikationsprozesses kann die Anzahl der DRPs bei Austritt reduzieren und damit eine bessere Behandlungsvoraussetzung gewährleisten.
Goal
Entwicklung einer Leitlinie für einen systematischen Medikationsabgleich mit anschliessender Medikationsanalyse im Spital zur Optimierung des Medikamentenmanagements der Patienten bei Spitalaustritt.

Vollständige Projektbeschreibung (in Deutsch)

Zwischenbericht, Frühling 2019 (in Deutsch)