Referenzsystem RQS 2.0

Das Referenzsystem Qualität für Spitalapotheken (RQS) ermöglicht die Implementierung eines Qualitätsmanagementsystems für eine Spitalapotheke. Dieses System basiert auf ISO 9001: 2015 und ist mit berufsspezifischen Anforderungen ergänzt.

Es enthält Anforderungen in Bezug auf die Struktur, Prozesse, Risikomanagement und Ergebnisse mit dem Ziel, dass das Qualitätsmanagementsystem zu einer sicheren, strukturierteren und kontinuierlich verbesserten Spitalapothekenpraxis führt.

Die erste Version des RQS wurde vom Ressort Qualität und Sicherheit der GSASA und I`APEQ erarbeitet und in den Jahren 2003 / 2004 veröffentlicht. Die ersten Zertifizierungen erfolgten im Jahr 2005. Eine zweite Version wurde im Rahmen der Aktualisierung der ISO 9001:2008 mit neuen Inhalten ergänzt und im Jahr 2008 veröffentlicht.

Die Revision der Norm ISO 9001:2015 führte zu einer vollständigen Überarbeitung des RQS, indem auch neue Entwicklungen und Tätigkeitsbereiche der Spitalpharmazie integriert wurden. Im Gegensatz zu früheren Versionen hat die aktuelle Version die Struktur der ISO 9001 übernommen, was die künftigen Aktualisierungen des RQS erleichtern und einen direkten Vergleich mit anderen ISO-Normen ermöglichen soll.

Die Kapitel der ISO-Norm 9001:2015 lauten:

  1. Anwendungsbereich
  2. Normative Verweisungen
  3. Begriffe
  4. Kontext der Organisation
  5. Führung
  6. Planung
  7. Unterstützung
  8. Betrieb: Spitalapotheke
  9. Bewertung der Leistung
  10. Verbesserung

Die Anleitung sowie das Formular ISO 9001:2015 sind im geschützten Mitgliederbereich verfügbar (bitte hier klicken).

Wie frühere Versionen wurde auch diese Norm von einer Arbeitsgruppe entwickelt, deren Mitglieder unterschiedliche berufliche Ausrichtungen haben und aus Institutionen unterschiedlicher Grösse stammen, so dass ein Referenzsystem erstellt wurde, welches in allen Spitalapotheken angewendet werden kann. Die Arbeitsgruppe wurde bei der Erstellung der Norm durch Stéphane Perrottet, Leiter der Firma EdelCert Inspektion, begleitet.

Aktiv an der Ausarbeitung beteiligt waren:

  • Johanna Bouzid, Spitalapothekerin, Kantonsspital Baselland, Leiterin der Qualitätssicherung, , Spitalapotheke Liestal
  • Melanie Brulhard, Stellvertretende Leiterin Spitalapotheke, verantwortlich für Qualitätsmanagement-Sicherheit-Ausbildung, Pharmacie interjurassienne
  • Laurence Cingria, Spitalapothekerin FPH, Leiterin der Qualitätssicherung, Leitung der Arbeitsgruppe, Apotheke HUG
  • David Dornier, Spitalapotheker, Leiter der Qualitätssicherung, Hôpital neuchâtelois
  • Ophélie Joly, Spitalapothekerin, Leiterin der Qualitätssicherung, Pharmacie HFR
  • Dr. Monika Lutters, Spitalapothekerin FPH, Stellvertretende Leiterin, verantwortlich für Qualitätsmanagement & klinische Pharmazie, Spitalapotheke, Kantonsspital Baden
  • Marie-Line Mottier, Spitalapothekerin, Leiterin Qualitätssicherung, Apotheke CHUV